Dachauer Str. 13, 80335 München 

ALLGEMEINE
GESCHÄFTSBEDINGUNGEN
Rechtshinweise

Nachfolgend finden Sie unsere offiziellen Allgemeinen Geschäftsbedingungen für KING's HOTELs München.


Verantwortlich für die Websites von KING's HOTELs:
KING Group GmbH

KING's HOTEL First Class
Inh. Hotelbetriebsges. King mbH
Dachauer Straße 13, 80335 München,
Deutschland
+49 (0) 89/55187-0
+49 (0) 89/55187-300
Email:  first@kingshotels.de
Handelsregister München HRB 84332 VAT
ID: DE129377119
 
KING's HOTEL Center
Hanna King e.K.
Marsstraße 15, 80335 München,
Deutschland
+49 (0) 89/51553-0
+49 (0) 89/51553-300
Email: center@kingshotels.de
Handelsregister München HRA 101363 VAT
ID: 129795303
 
AdvaStay by KING’s
Hanna King e.K.
Dachauer Straße 13, 80335 München,
Deutschland
+49 (0) 89/45209380
+49 (0) 89/452093811
Email: citystay@kingshotels.de
Handelsregister München HRA 101363 VAT
ID: DE129795303
 

1. Geltungsbereich 

1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten sowohl für die Mietung von Hotelzimmern des entsprechenden KING's HOTELs (nachfolgend als das “Hotel” bezeichnet) zur Übernachtung als auch für alle übrigen Dienstleistungen, die dem Kunden angeboten werden.

2. Vertragsgegenstand / Pflichten des Kunden / Ankunft und Abreise 

1. Die Räumlichkeiten werden dem Kunden - soweit nicht ausdrücklich etwas Anderes vereinbart wird – zum Zweck der Übernachtung zum eigenen Gebrauch überlassen. Wenn der Kunde die Zimmer für andere Zwecke nutzen möchte, etwa für öffentliche Einladungen oder sonstige Werbezwecke, so kann dies die vorherige schriftliche Genehmigung des Hotels in Textform und eine zusätzliche Gebühr erfordern, beispielsweise für Interviews, Verkäufe und ähnliche Veranstaltungen oder die Nutzung von Hotelräumlichkeiten außerhalb der gemieteten Zimmer. Paragraf 540 (1) Satz 2 gilt nur, wenn der Kunde auch Konsument ist.
 
2. Soweit nicht ausdrücklich anderes vereinbart wurde, stehen die gebuchten Zimmer dem Kunden ab 15.00 Uhr am vereinbarten Ankunftstag zur Verfügung und sind bis spätestens 18.00 Uhr am vereinbarten Ankunftstag zu beziehen. Kommt es zu einer verspäteten Nutzung ohne entsprechende vertragliche Vereinbarung, so steht dem Hotel das Recht zu, gebuchte Zimmer woanders zu vergeben und der Kunde hat in diesen Fällen keinen Anspruch auf Entschädigung.
 
Am vereinbarten Abreisetag sind die Zimmer bis spätestens 12 Uhr mittags zu räumen. Wird das Zimmer später geräumt, so hat der Kunde für die zusätzliche Nutzung zu zahlen und jeden zusätzlichen Schaden, der entsteht, zu erstatten.
 
3. Der Kunde ist verpflichtet, das Hotel unaufgefordert und spätestens bei Vertragsabschluss zu informieren, soweit durch ihn oder besondere ihm bekannte Umstände seine Nutzung der Dienstleistungen des Hotels geeignet sind, den reibungslosen Betrieb, die Sicherheit oder den Ruf des Hotels in der Öffentlichkeit zu gefährden.

3. Vertragsabschluss / Erfüllung und Preisänderungen / Fristen 

1. Der Vertragsabschluss erfolgt in der Regel auf Anfrage des Kunden (zu dessen Pflichten siehe Abschnitt 2.3). Er kann formlos erfolgen; für den Vertragsabschluss reicht eine mündliche oder telefonische Bestätigung des Hotels aus. Das Hotel kann die Zimmerreservierung schriftlich bestätigen, wenn bei Vertragsabschluss eine Vorabzahlung oder die Hinterlegung einer Kaution erforderlich ist.
 
2. Der Vertrag wird auf der Grundlage des Vertragspreises, der für den gebuchten Zeitraum festgelegt wird, abgeschlossen. Wenn mehr als vier Monate zwischen Vertragsabschluss und Vertragserfüllung liegen, so ist KING's HOTELs berechtigt, die Preise entsprechend anzupassen, wenn ein nachweisbarer Anstieg der Kosten für die bereitzustellenden Dienstleistungen (Personalkosten, Energiekosten, Strom- und Brennstoffkosten, etc.) und ein Anstieg der Mehrwertsteuern erfolgt ist. Die Preiserhöhung darf in der Summe den Betrag des Kostenanstiegs nicht überschreiten und muss unverzüglich mitgeteilt werden. Wenn die Preiserhöhung mehr als 8 Prozent beträgt, ist der Kunde berechtigt, vom Vertrag kostenlos zurückzutreten und dieser Rücktritt kann sofort erklärt werden.
 
3. Für die Fristen ist der Eingang der Erklärung des Kunden im Hotel maßgeblich.

4. Fälligkeit und Zahlungen 

1. Rechnungen des Hotels sind – soweit nichts Anderes vereinbart wird – innerhalb von 10 Tagen ab Rechnungsdatum ohne Abzüge zu zahlen, spätestens aber zum Ende des Übernachtungszeitraums. Das Hotel ist berechtigt, jederzeit entstandene Ansprüche geltend zu machen und sofortige Zahlung zu verlangen.
 
2. Im Fall einer verspäteten Zahlung ist das Hotel berechtigt, die entsprechenden Säumniszinsen zu verlangen. Für jede Mahnung nach einem Zahlungsverzug kann das Hotel angemessene Mahngebühren verlangen.
 
3. Der Kunde ist gegenüber Forderungen des Hotels ausschließlich dazu berechtigt, unbestrittene oder vollstreckbare Forderungen zu verrechnen.

5. Stornierung durch den Kunden, Nichtnutzung der Dienstleistungen der Kings Hotels

1. Wenn ein Recht auf kostenlosen Rücktritt vom Vertrag bis zu einem bestimmten Tag zwischen dem Hotel und dem Kunden schriftlich vereinbart wurde, so kann der Kunde kostenlos bis zum Ablauf dieser Frist vom Vertrag zurücktreten.
 
2. Ist dies nicht der Fall, so ist das Hotel berechtigt, eine Entschädigung für die Nichterfüllung im Fall der Nichtnutzung der Dienstleistungen zu verlangen, es sei denn, der Schaden wurde durch eine Maßnahme verursacht oder auf die Anwendung der Klausel 2.2. wurde verzichtet. Die Entschädigung errechnet sich aus dem vereinbarten Vertragspreis abzüglich der eingesparten Ausgaben. Für Übernachtungen mit oder ohne Frühstück oder Arrangements mit Leistungen Dritter gelten in der Regel 80% des vertraglich vereinbarten Preises als zu zahlende Entschädigung. Der Kunde hat das Recht nachzuweisen, dass diese Forderung nicht oder nicht in dieser Höhe eingetreten ist, weil höhere Kosten eingespart werden konnten oder weil die Dienstleistung andernorts genutzt werden konnte.

6. Haftung des Hotels

1. Gemäß §§ 701, 702 BGB haftet das Hotel gegenüber dem Kunden für Geld, Wertpapiere und Wertsachen bis zu einer Höhe des 100-fachen des Zimmerpreises, maximal jedoch bis zu einer Summe von € 800,00 soweit die Aufbewahrung im Zimmersafe empfohlen wurde. Für andere mitgebrachte Gegenstände haftet das Hotel bis zu einer Summe von € 4000,00.
Diese Ansprüche erlöschen, wenn der Kunde das Hotel nicht unverzüglich über einen Verlust, eine Zerstörung oder einen Schaden informiert, sobald er hiervon Kenntnis erhält, es sei denn, die Anforderungen des § 703 Satz 2 BGB sind erfüllt.
 
2. In Bezug auf Schäden, die zu Personenschaden führen, haftet das Hotel gemäß den gesetzlichen Bestimmungen.
 
3. Soweit nicht die Abschnitte 6.1. und 6.2 gelten und der Schaden weder auf grobe Fahrlässigkeit noch auf Vorsatz zurückzuführen ist, ist die Haftung gegenüber dem Kunden auf die Summe von € 4.100,00 beschränkt, soweit keine umfassendere Garantie erfolgt ist. Diese Haftungsbeschränkung gilt auch zugunsten der Mitarbeiter und Handlungsbevollmächtigten des Hotels für mögliche direkte Ansprüche des Kunden gegen sie.

7. Verjährung

1. Die in Abschnitt 6.3. Ansprüche des Kunden auf Schadenersatz genannten Punkte verjähren nach zwei Jahren ab dem Tag, an dem der Kunde Kenntnis von dem Schaden erlangt und, ungeachtet dieser Kenntnis, spätestens drei Jahre ab dem Tag des Schadensereignisses.

8. Geltendes Recht / Gerichtsbarkeit

1. Es findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung, unter Ausschluss des UN-Verkaufsrechts.
 
2. In Bezug auf gewerbliche Transaktionen – sowie für Scheckstreitigkeiten – wird als ausschließlicher Gerichtsort München vereinbart.


Konzept, Vermarktung, Design & Programmierung von myhotelshop | Copyright © 2019 

Bitte wählen Sie Ihre Sprache